. .

Demografischer Wandel

Der Demografische Wandel ist - neben dem Klimawandel - wohl eine der gravierendsten und meistdiskutierten gesellschaftlichen Veränderung unserer Zeit.

Kennzeichen des demografischen Wandels sind eine geringer werdende Geburtenrate bei gleichzeitig zunehmender Alterung der Bevölkerung und wachsender Zuwanderung. Letztere kann die anderen Merkmale zwar abmildern aber nicht umkehren. Vorausberechnungen auf Bundesebene schätzen, dass im Jahr 2060 die Einwohnerzahl Deutschlands von gegenwärtig 83,4 Millionen (2020) auf dann 78,2 Millionen sinken wird (Quelle: 14. koordinierte Bevölkerungsvorausberechnung, mittlere Variante).

Demografischer Wandel in Bayern

Die Einwohnerzahl Bayerns wird nach Vorausberechnungen des bayerischen Landesamts für Statistik von derzeit rund 13,1 Millionen Einwohner auf prognostizierte 13,5 Millionen Einwohner im Jahr 2039 und damit um 3,2 % im Vergleich zum Jahr 2019 zunehmen.

Während für Südbayern und damit auch den Regierungsbezirk Niederbayern ein weiteres Bevölkerungswachstum prognostiziert wird, dürfte Nordbayern eher von Bevölkerungsverlusten betroffen sein.

Demografischer Wandel in Niederbayern

In Niederbayern, dem flächenmäßig zweitgrößten Regierungsbezirk des Freistaates (10.325 Quadratkilometer), leben derzeit rund zehn Prozent (1,2 Mio. Einwohner) der Menschen. In den kommenden 20 Jahren wird die Bevölkerung des Regierungsbezirkes in einzelnen Teilräumen schrumpfen, in anderen dagegen wachsen - die regionalen Unterschiede werden dabei deutlicher zu Tage treten.

Demografischer Wandel in Niederbayern

Während etwa für die Stadt Landshut bis zum Jahr 2039 ein Zuwachs um 10,1 Prozent erwartet wird, muss der Landkreis Regen voraussichtlich mit einer Abnahme um etwa 3,1 Prozent rechnen. Gleichzeitig wird das Durchschnittsalter der Menschen in Niederbayern von heute 44,3 Jahre auf dann 46,9 Jahre steigen. Neben der Alterung der Gesellschaft wird sich auch ihre innere Struktur deutlich ändern. So geht der demographische Wandel mit einem deutlichen Anstieg der Haushalte einher (Singles, Alleinerziehende, alleinlebende Senioren), was z.B. andere Ansprüche an den Wohnungsmarkt bedeutet und eine permanente Anpassung der Infrastrukturen erfordert.

Die Herausforderungen des demografischen Wandels werden wir nur meistern, wenn sich Kommunen, Landkreise und Regionen auf die beschriebenen Entwicklungen einstellen und auch in ihre planerischen Überlegungen und Entscheidungen einbeziehen.

Demografie-Spiegel für niederbayerische Gemeinden

Die zukünftige Einwohnerzahl auf Gemeindeebene, die Entwicklung der Altersstruktur oder die Entwicklung des Durchschnittsalters einer Gemeinde im Vergleich zu Landkreis, Regierungsbezirk und Freistaat sind im Demografie-Spiegel des Bayerischen Landesamtes für Statistik veröffentlicht. Anhand von Tabellen, Grafiken und Karten stehen für alle niederbayerischen (wie bayerischen) Gemeinden Daten und Fakten zum kostenfreien Download bereit. Für Gemeinden mit aktuell bis zu 5.000 Einwohnern stehen analog zur regionalisierten Bevölkerungsvorausberechnung Daten bis 2037 zur Verfügung, für Gemeinden mit weniger als 5.000 Einwohnern ist der Berechnungszeitraum auf 2017 bis 2031 angelegt (zur Methodik).

DATENSAMMLUNG FÜR DIE LANDKREISE UND GEMEINDEN NIEDERBAYERNS

Die nachfolgenden Links ermöglichen einen raschen Zugriff auf ausgewählte demografische Daten für die Landkreise und Gemeinden Niederbayerns.

Bevölkerungsstand/Entwicklung

Bevölkerungsvorausberechnung bis 2031

Natürliche Bevölkerungsbewegung

Wanderungen (Daten nur auf Kreisebene)

Wohnungen, Wohnflächen

Arbeitsmarkt- & Beschäftigtenstatistik

Hinweise:

Je nach verwendetem Internetbrowser können sich ggf. Probleme beim Abruf der statistischen Daten ergeben. In einem solchen Fall wird der Abruf über einen anderen Internetbrowser empfohlen.

Sollte der gewünschte Landkreis bzw. die gewünschte Gemeinde nicht in der generierten Tabelle erscheinen, liegt dies an einer verkürzten Tabellenanzeige. Zur Anzeige der vollständigen Tabelle mit allen Landkreisen bzw. Gemeinden muss am Tabellenende auf die Option "Tabelle vollständig anzeigen" geklickt werden.

DATENSAMMLUNG FÜR EINZELGEMEINDEN

Die nachfolgenden Links ermöglichen einen (exemplarischen) raschen Zugriff auf detaillierte demografische Daten der Gemeinde Schwarzach (Landkreis Straubing-Bogen). Durch leichte Abänderung des hinterlegten Links können vergleichbare Daten für jede andere Gemeinde Niederbayerns abgefragt werden. Hierfür muss lediglich der im Link angegebene Gemeindeschlüssel für Schwarzach (regionalschluessel=09278187) durch jenen der gewünschten Gemeinde (z.B. für Bad Füssing: regionalschluessel=09275116; z.B. für die kreisfreie Stadt Landshut: regionalschluessel=09261) ersetzt werden. Eine Übersicht der amtlichen Gemeindeschlüssel für die Kommunen Niederbayerns kann hier abgerufen werden:

Übersicht der amtlichen Gemeindeschlüssel für die Kommunen Niederbayerns

Bevölkerungsstand/Entwicklung

Bevölkerungsvorausberechnung bis 2031

Natürliche Bevölkerungsbewegung

Wanderungen

Daten zu Wanderungsbewegungen der Bevölkerung stellt das Bayerische Landesamt für Statistik (LfStat) derzeit nur auf Kreisebene zur Verfügung. Für detailliertere Abfragen auf Gemeindeebene kann jedoch das zuständige Sachgebiet des LfStat (SG 41 Bevölkerung, Kompetenzzentrum Demographie; demographie@statistik.bayern.de) kontaktiert werden.

Wohnungen, Wohngebäude, -fläche & -räume

Arbeitsmarkt- und Beschäftigtenstatistik

Hinweis:

Je nach verwendetem Internetbrowser können sich ggf. Probleme beim Abruf der statistischen Daten ergeben. In einem solchen Fall wird der Abruf über einen anderen Internetbrowser empfohlen.

WEITERE AKTIVITÄTEN UND HANDLUNGSFELDER DER REGIERUNG VON NIEDERBAYERN

Publikation "Strukturdaten. Standort Niederbayern

Die "Strukturdaten. Standort Niederbayern" sind eine gemeinsam von der Industrie- und Handelskammer Niederbayern, der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz, der Regierung von Niederbayern und dem Niederbayern-Forum e.V. herausgegebene Publikation. Sie erscheint jährlich im Dezember und enthält jeweils aktuelle Bevölkerungs-, Bildungs- und Wirtschaftsdaten für den Regierungsbezirk. Die aktuelle Ausgabe sowie alle zurückliegenden Jahrgänge können hier eingesehen werden.

Regionalmanagements und Regionalmarketinginitiativen

Alle niederbayerischen Regionalmanagements und -marketinginitiativen befassen sich mit dem Thema Demografischer Wandel.

Netzwerkkonferenz "Weniger, älter, bunter - und zukunftsfähig?

Die Regierung von Niederbayern hat erstmals im Jahr 2014 in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat sowie dem Niederbayern-Forum e.V. die Netzwerkkonferenz "Weniger, älter, bunter - und zukunftsfähig?" veranstaltet. Rund 100 Teilnehmer aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Praxis informierten sich über die Auswirkungen des demografischen Wandels auf Siedlungsentwicklung, Fachkräftegewinnung und ärztliche Versorgung im Ländlichen Raum. Nach einer Reihe von Fachvorträgen wurde intensiv über Strategien und Maßnahmen zur Bewältigung der anstehenden Herausforderungen diskutiert.
Fazit: Nur wer bereits heute die Weichen für zukünftige Entwicklungen stellt wird in der Lage sein, den Auswirkungen des demografischen Wandels effektiv zu begegnen. Die Zusammenarbeit der Kommunen untereinander wird dabei eine tragende Rolle spielen.
Das Programm und die Vorträge der Veranstaltung aus dem Jahr 2014 finden Sie nachfolgend zum Download.

pdf Veranstaltungsprogramm "Weniger, älter bunter - und zukunftsfähig?" (pdf, 46 KB)

pdf Plakate "Demografischer Wandel in Niederbayern" (pdf, 3,6 MB)

Vorträge:

Den Vortrag zum Thema "Ärztliche Versorgung im Ländlichen Raum" können wir aus datenschutzrechtlichen Gründen leider nicht zum Download anbieten.

Städtebauförderung

Das Sachgebiet "Städtebau" berät die Kommunen bei der Bewältigung der Herausforderungen des demografischen Wandels und unterstützt sie, mit Fokus auf die Innenentwicklung, über Mittel der Städtebauförderung. Gemeindeallianzen können über Konzepte zur Sicherung der Daseinsvorsorge, speziell über das Städtebauförderprogramm "Kleinere Städte und Gemeinden - überörtliche Zusammenarbeit und Netzwerke", gefördert werden.

WEITERE INFORMATIONEN

Demografiestrategie des Bundes "Jedes Alter zählt"

Die Demografiestrategie "Jedes Alter zählt" ist die Grundlage für den von der Bundesregierung geführten ressort- und ebenenübergreifenden Dialogprozess zur Gestaltung des demografischen Wandels. Sie befasst sich mit allen Handlungsfeldern, die für die politische Gestaltung des demografischen Wandels wichtig sind. Die Demografiestrategie formuliert für diese Handlungsfelder konkrete Ziele und zeigt Maßnahmen zu deren Verwirklichung auf.

"Demografie-Leitfaden" der Bayerischen Staatsregierung

Der "Demografie-Leitfaden" bietet Fakten und Tipps rund um den Demografischen Wandel in Bayern. Links und Downloads informieren über Serviceangebote der Ministerien und für alle Gemeinden sind Zahlen zur künftigen Bevölkerungsentwicklung abrufbar. Der Leitfaden ist Teil der umfassenden Strategie zur Bewältigung des demografischen Wandels.

Bayerns Aktionsplan Demografischer Wandel

Um den demografischen Wandel im Land und auch in den Regionen zu bewältigen, beschloss die Bayerische Staatsregierung im November 2011 den Aktionsplan Demografischer Wandel: Der Aktionsplan ist Teil der Zukunftsstrategie "Aufbruch Bayern" der Staatsregierung. Er beinhaltet drei Themenschwerpunkte:

  • die finanzielle Unterstützung für Wirtschaft und Kommunen,
  • die Stärkung von Bildung, Familien und Infrastruktur und
  • die Abfederung der Bundeswehrreform

Bevölkerungsvorausberechnungen des Bayerischen Landesamts für Statistik

Mit extra ausgearbeiteten Statistiken zum Demografischen Wandel in Bayern gibt das Bayerische Landesamt für Statistik den lokalen Akteuren mit den Ergebnissen der regionalisierten Bevölkerungsvorausberechnung ein Instrument an die Hand, das - kombiniert mit dem Expertenwissen vor Ort - eine regionalspezifische Situationsanalyse auf Basis aktueller Daten ermöglicht. Als demografische Profile stehen Prognosen für Bayern, die Regierungsbezirke, Landkreise, kreisfreien Städte und für die Gemeinden der Öffentlichkeit zur Verfügung.

Prognosen des Statistischen Bundesamtes

Die Bevölkerungsvorausberechnungen des Statistischen Bundesamtes ermöglichen es, künftige Veränderungen im Altersaufbau der Bevölkerung darzustellen und zu quantifizieren. Aufgrund der Stetigkeit der Bevölkerungsentwicklung können dazu Aussagen über einen relativ langen Zeitraum getroffen werden. Aktuell stehen die Ergebnisse der 14. Koordinierten Bevölkerungsvorausberechnung für Deutschland und die Länder zur Verfügung, die Tendenzen bis zum Jahre 2060 angibt.

Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung

Das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) ist eine Ressortforschungseinrichtung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI). Es berät die Bundesregierung bei Aufgaben der Stadt- und Raumentwicklung sowie des Wohnungs-, Immobilien- und Bauwesens. Ein Forschungsschwerpunkt ist die Thematik "Demografie und Raumentwicklung". Hier werden demografische Prozesse speziell mit Blick auf Fragen der Raumentwicklung analysiert, prognostiziert und publiziert, z.B. die Raumordnungsprognose 2030. Ebenfalls einsehbar ist hier der aktuelle Raumordnungsbericht 2017.

Ansprechpartner:
Sachgebietsleiter Jürgen Patzke
Tel.: 08 71 / 8 08-13 50
Fax: 08 71 / 8 08-10 02
E-Mail: juergen.patzke@reg-nb.bayern.de