. .

Flächensparoffensive der Bayerischen Staatsregierung

Am 16. Juli 2019 beschloss die Bayerische Staatsregierung die Flächensparoffensive. Ein umfangreiches Maßnahmenpaket soll den Flächenverbrauch nachhaltig reduzieren, dazu gehören u.a.:

  • die Änderung des Bayerischen Landesplanungsgesetz (BayLplG) zur Einführung einer Ziel- und Richtgröße von fünf Hektar pro Tag für die erstmalige Inanspruchnahme von Freiflächen im Außenbereich für Siedlungs- und Verkehrszwecke. Das Fünf-Hektar-Ziel soll schrittweise bis spätestens 2030 erreicht werden.
  • ein einheitlicher Bedarfsnachweis zur Ausweisung neuer Bauflächen mit entstehenden Folgekosten
  • die flächendeckende Einführung von Leerstandsmanagements
  • der Einsatz von Flächensparmanagern an den Regierungen als regionale Ansprechpartner
  • die Durchführung von Regionalkonferenzen und regelmäßige Veranstaltungen
  • Änderungen im Bauplanungsrecht
  • die Rücknahme der Lockerungen beim Anbindegebot im Landesentwicklungsprogramm Bayern (LEP)
  • der Ausbau des Informations- und Beratungsangebote.

Beschreibung

Aktuell werden in Deutschland täglich knapp 60 ha als Siedlungs- und Verkehrsflächen neu ausgewiesen, in Bayern jeden Tag 12 ha und in Niederbayern 2,6 Hektar. Damit werden im Regierungsbezirk täglich ca. dreieinhalb Fußballfelder und jährlich knapp 1.280 Fußballfelder in Siedlungs- und Verkehrsfläche umgewandelt. Da diese statistische Zahl auch Grün- und Freiflächen umfasst, kann "Flächenverbrauch" nicht mit "Versiegelung" (Überbauung, Betonierung, Asphaltierung, usw.) gleichgesetzt werden. Nichtsdestotrotz quantifizieren die obigen Zahlen den jährlichen Verlust an Freiraum zu Gunsten von Siedlungs- und Verkehrsflächen und verdeutlichen damit die Notwendigkeit eines sparsamen Umgangs mit dem kostbaren Gut "Fläche".

Die Regierung von Niederbayern als zentrale Koordinierungs- und Bündelungsbehörde setzt beim Thema "Flächensparen" auf eine enge Verzahnung von kommunaler-, regionaler und Landesebene (Gegenstromprinzip) und auf die transparente Anwendung von Planungs-, Steuerungs- und Förderinstrumenten.

Damit ist "Flächensparen" nicht allein Aufgabe der Landesentwicklung, sondern im engen Schulterschluss mit den Bereichen Bau, Umwelt und Landwirtschaft zu sehen. Als regionale Förderagentur des Staates bietet die Regierung bereits attraktive Unterstützungen insbesondere über die Städtebauförderung oder auch das Regionalmanagement für Kommunen und Landkreise.

In regelmäßigen Veranstaltungen möchte die Regierung von Niederbayern gemeinsam mit den Kommunen und Kreisen die Möglichkeiten ausloten, wie sich Flächen effizienter nutzen lassen, wie die Innenentwicklung noch stärker forciert werden kann und wie Baulücken oder ähnliche Flächenpotenziale verfügbarer werden, um so den Flächenverbrauch tatsächlich eindämmen zu können.

Flächensparoffensive - Regionalkonferenz Landshut am 03.07.2019

Weitere Informationen

Ansprechpartner bei der Regierung von Niederbayern
Jürgen Schmauß
Flächensparmanager an der Regierung von Niederbayern
Telefon: 08 71 / 8 08-18 14
Telefax: 08 71 / 8 08-10 02
E-Mail: juergen.schmauss@reg-nb.bayern.de