. .

Heimat Bayern

Mit seiner Heimatstrategie stärkt der Freistaat Bayern gezielt die Potenziale des ländlichen Raums und entlastet damit die Ballungszentren. Dazu gehören Förderprogramme, die regionale Akteure dabei unterstützen, ihre Heimat noch lebens- und liebenswerter zu machen.

Heimatprojekte und Förderprogramm "Heimat Digital" des StMFH

Mit der Förderrichtlinie "Heimat Digital" werden Landkreise, kreisfreie Städte, Stiftungen und Vereine bei der Vorbereitung, Konzeption und Umsetzung digitaler Heimatprojekte unterstützt. Gefördert werden können Projekte mit digitalem Schwerpunkt, die einen Beitrag zur Schaffung und Erhaltung gleichwertiger Lebensverhältnisse in allen Regionen Bayerns leisten.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen und für Heimat: https://www.stmfh.bayern.de/heimat/heimatprojekte/

Förderprogramm Regionale Identität

Eine hohe Identifikation und ein starkes Regionalbewusstsein sind Triebfedern für den kulturellen Reichtum Bayerns. Sie erhöhen aber auch die räumliche Wettbewerbsfähigkeit der Regionen und tragen so zum wirtschaftlichen Erfolg Bayerns bei. Deshalb wird die Eigeninitiative der Regionen für eine eigenständige Regionalentwicklung gefördert. Die Abgrenzung der "Regionen" und die Entscheidung, mit welchen Themen und Projektmaßnahmen sie ihre regionale Identität stärken wollen, verbleibt dabei nach dem Bottom-up-Prinzip in den Händen der regionalen Akteure.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen und für Heimat: https://www.stmfh.bayern.de/heimat/regionale_identitaet/

Projektförderung im bayerisch-tschechischen Grenzraum

Der Grenzraum ist das Herz Europas und eine attraktive Heimat zum Leben und Arbeiten. Seit 2016 erfolgt zur Stärkung des Grenzraums die Umsetzung grenzüberschreitender Leuchtturmprojekte durch regionale Akteure, die durch das Staatsministerium der Finanzen und Heimat finanziell unterstützt werden. In Niederbayern sind dies:

Leuchtturmprojekte der 1. Förderperiode

  • Beratungsbüro Niederbayern (Freyung): Netzwerkmanagement zwischen Wirtschaft und Wissenschaft und Unterstützung von Firmen im Bereich Fachkräftemangel
  • Sekretariat für Kultur und Tourismus (Regen): Vernetzung der Akteure des Tourismus im Grenzraum
  • Kulturregion Bayern-Böhmen 2017 (Zwiesel und Bayerisch Eisenstein)
  • Sprachkompetenzzentrum für Deutsch und Tschechisch (Freyung)
  • Grenzüberschreitendes Regionalmarketing durch das Niederbayern-Forum (Landshut)

Leuchtturmprojekte der 2. Förderperiode

  • Beratungsbüro Niederbayern (Freyung): Netzwerkmanagement zwischen Wirtschaft und Wissenschaft und Unterstützung von Firmen im Bereich Fachkräftemangel
  • Sekretariat für Kultur und Tourismus (Regen): Vernetzung der Akteure des Tourismus im Grenzraum
  • Grenzüberschreitender ÖPNV Niederbayern-Südböhmen-Pilsen (Freyung): Erarbeitung von Verbesserungskonzepten
  • Glas-Werk (Frauenau): Zukunftsfähiger Ausbau des Glashandwerks durch europaweite Netzwerke
  • Grenzüberschreitendes Regionalmarketing durch das Niederbayern-Forum (Landshut)

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen und für Heimat: https://www.stmfh.bayern.de/heimat/gutachten/

Heimatpflege und Förderprogramm Regionalkultur

Bestellung von Heimatpflegern

Wir sind anzuhörende Stelle im Sinne von Ziff. I 1 der Heimatpflege-Richtlinien bei der Bestellung und Abberufung von Heimatpflegern.

Förderung der Regionalkultur

Folgende Veranstaltungen und Projekte können gefördert werden:

  • Investitionen bei Bau und Ausstattung von Spielstätten (Veranstaltungs- und Probenräumen oder Freilichtbühnen) für historische Heimatschauspiele,
  • Veranstaltungen im Rahmen der Heimatpflege
  • Sonstige geeignete Projekte

Die geförderten Veranstaltungen und Projekte müssen grundsätzlich innovativ und von überregionaler Bedeutung sein.

Laufende Veranstaltungen können nicht gefördert werden; nur einmalige Förderung oder Anschubfinanzierung z.B. bei Neuinszenierung/-entwicklung oder bei besonderem Jubiläumsprogramm.

Das Fördergebiet umfasst ganz Bayern. Die Förderung erfolgt nach Maßgabe der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel und ist grundsätzlich auf maximal 30 % der zuwendungsfähigen Kosten begrenzt.

Die Förderanträge können ganzjährig bei der Regierung eingereicht werden. Näheres zum Antragsverfahren sowie das Antragsformular finden Sie hier.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen und für Heimat: https://www.stmfh.bayern.de/heimat/regionalkultur/

Ansprechpartner
Katharina Englbrecht
Tel.: 08 71 / 8 08-18 16
Fax: 08 71 / 8 08-10 02
E-Mail: katharina.englbrecht@reg-nb.bayern.de

Sabine Hartmann
Tel.: 08 71 / 8 08-13 41
Fax: 08 71 / 8 08-13 70
E-Mail: sabine.hartmann@reg-nb.bayern.de