. .

Förderrichtlinien Kommunaler Klimaschutz – KommKlimaFöR

Der Freistaat Bayern fördert den Klimaschutz in den Kommunen nach den Richtlinien zum Umwelt-Förderschwerpunkt "Klimaschutz in Kommunen" im Klimaschutzprogramm Bayern 2050 (Förderrichtlinien Kommunaler Klimaschutz - KommKlimaFöR).

Gefördert werden

  • der Aufbau und/oder die Ausweitung eines Energie- und Klimaschutzmanagements in öffentlichen Gebäuden,
  • die Erstellung von Klimaschutzkonzepten und Klimaanpassungskonzepten,
  • die Teilnahme an Qualitätsmanagementverfahren mit Klimaschutzbezug,
  • die Erarbeitung von Mobilitätskonzepten (klimaverträgliche Mobilitätsangebote, CarSharing),
  • die Durchführung von Informations- und Weiterbildungsprogrammen mit Klimaschutzbezug,
  • die Umsetzung von Vorhaben zum Klimaschutz und zur Bewältigung der Folgen des Klimawandels.

Zuwendungen können bayerische Kommunen und deren Zusammenschlüsse erhalten, aber auch Kommunalunternehmen, andere juristische Personen des öffentlichen Rechts, juristische Personen des privaten Rechts (wenn sie sich mehrheitlich in kommunaler Hand befinden), Mitglieder der Bayerischen Klima-Allianz sowie geeignete Anbieter der beruflichen Aus- und Weiterbildung. Bei einem interkommunalen Vorhaben, bei dem nicht ein Zweckverband als Antragsteller auftritt, ist Zuwendungsempfänger die antragstellende Kommune.

Die Förderung erfolgt als projektbezogene Anteilsförderung. Grundsätzlich soll ein Fördersatz von bis zu 50 % gelten. Für Kommunen gilt ein höherer Fördersatz, wobei differenziert wird, ob die Kommune in Räumen mit besonderem Handlungsbedarf gemäß LEP liegt oder nicht. Die Zuwendung soll entsprechend bis zu 70 % oder 90 % betragen.

Ansprechpartner
Thomas Schmalzbauer
Tel.: 08 71 / 8 08-18 20
Fax: 08 71 / 8 08-18 59
E-Mail: thomas.schmalzbauer@reg-nb.bayern.de

Bernhard Krottenthaler
Tel.: 08 71 / 8 08-18 28
Fax: 08 71 / 8 08-18 59
E-Mail: bernhard.krottenthaler@reg-nb.bayern.de

Weitere Informationen

pdf Förderrichtlinien und Antragsformular (pdf, 159 KB)