. .

Pressemitteilung 226/2012

29.06.2012 - 226/2012
Stadt Passau / Straßenbau
Regierung von Niederbayern leitet Planfeststellungsverfahren ein
Pläne für Abfahrtsrampe an der Kreuzung von B 8 und B 12 werden ausgelegt

ÜbersichtskarteDie geplante Abfahrtsrampe (rot) soll den
Verkehr am Knotenpunkt südlich der Franz-
Josef-Strauß-Brücke schneller und sicherer
fließen lassen.

Die Regierung von Niederbayern hat auf Antrag des Staatlichen Bauamtes Passau das Planfeststellungsverfahren für eine Abfahrtsrampe an der Kreuzung der Bundesstraßen 8 und 12 in Passau eingeleitet. Der Neubau soll die Leistungsfähigkeit und die Verkehrssicherheit an dem Knotenpunkt südlich der Franz-Josef-Strauß Brücke erhöhen. Die Planunterlagen werden in der Stadt Passau öffentlich ausgelegt. Ort und Zeit werden dort bekanntgegeben.

Die Abfahrtsrampe ist als Verbindung von der B 12 zur B 8 geplant. Der von der Franz-Josef-Strauß-Brücke kommende Verkehr Richtung B 8 soll darüber fließen und die Fahrspuren auf der Franz-Josef-Strauß-Brücke sollen neu angeordnet werden. Für Fußgänger ist auf der Abfahrtsrampe ein 1,5 Meter breiter Gehweg vorgesehen. Die vorhandenen Gehwege werden entsprechend angepasst. Die Verknüpfung der Verkehrsströme an der B 8 wird mit einer Ampel geregelt. Außerdem wird die B 8 um eine Linksabbiegespur zum RBO-Busbahnhof ergänzt.

Die mit dem Ausbau verbundenen Beeinträchtigungen von Natur und Landschaft werden durch landschaftspflegerische Maßnahmen ausgeglichen. Außerdem sind verschiedene Gestaltungsmaßnahmen vorgesehen.

Bürger, Behörden und Fachstellen können Stellungnahmen zu dem Projekt abgeben. Bei Bedarf werden diese bei einem Erörterungstermin der Regierung behandelt.

Ein Übersichtsplan ist im Internet unter www.regierung.niederbayern.bayern.de unter der Rubrik „Aufgabenbereiche - Planung und Bau - Planfeststellung, Straßenrecht und Baurecht - Neue Planfeststellungsverfahren“ zu sehen.