. .

Pressemitteilung 390/2014

24.10.2014 - 390/2014
Stadt Landshut / Asylbewerberbetreuung
Mitteilung der Regierung zur heutigen Berichterstattung der Landshuter Zeitung über die Sitzung des Sozialausschusses der Stadt Landshut

Zu der heutigen Berichterstattung der Landshuter Zeitung über die Sitzung des Sozialausschusses der Stadt Landshut teilt die Regierung von Niederbayern Folgendes mit:

Selbstverständlich sind in der zukünftigen zweiten staatlichen Gemeinschaftsunterkunft auf dem ehemaligen Kasernenareal (jetzt eine staatliche Gemeinschaftsunterkunft und Übergangswohnheim) Sozialräume für die Asylbewerber und ehrenamtlichen Helfer vorgesehen. Der Ausbau wird nach derzeitigem Kenntnisstand Ende Dezember 2014 beendet sein.

Im Obergeschoß des Übergangswohnheimes werden die Büroräume für die Asylsozial- und Migrationsberatung der Wohlfahrtsverbände eingerichtet werden.

Damit ist der im Sozialausschuss der Stadt Landshut geäußerte Vorwurf gegenstandslos.