. .

Pressemitteilung 6/2014

03.01.2014 - 6/2014
Landkreis Regen / Städtebau
Erfolgreiche Förderung von Städten und Gemeinden
16,4 Millionen Euro Städtebauförderung für Niederbayern im Jahr 2013

Die Städtebauförderung in Niederbayern kann auf ein erfolgreiches Förderjahr zurückblicken: 16,4 Millionen Euro Städtebaufördermittel haben Bund und Land 2013 für die Städte und Gemeinden in Niederbayern bereitgestellt. Zusammen mit den Mitteln der Kommunen konnten damit Projekte von rund 27 Millionen Euro umgesetzt werden. Diese Investitionen von Staat und Kommunen haben auch in diesem Jahr viele Privatinvestitionen nach sich gezogen. Damit bestätigt sich eindrucksvoll: Jeder vom Staat investierte Euro zieht das sechs bis achtfache an Folgeinvestitionen nach sich. Einmal mehr zeigt sich damit die Städtebauförderung auch als wichtiges Programm zur Förderung der regionalen Wirtschaft.

Der diesjährige Erfolg der Städtebauförderung ist auch deshalb besonders respektabel, weil sie im Zuge der Hochwasserhilfe zusätzlich auch für die Abwicklung des Programms zur Wiederherstellung der Infrastruktur in den Gemeinden verantwortlich war. Dabei musste in kurzer Zeit eine „Flut“ von Anträgen bewältigt werden. 16 Millionen Euro -  das entspricht etwa einem Jahreskontingent der Städtebauförderung - konnten innerhalb weniger Wochen zusätzlich für die betroffenen Kommunen bereitgestellt werden.

Pm14006Neu gestalteter Finkenweg mit Park- und
Gehwegbereich.
Foto: Architekturschmiede

Ein gelungenes Beispiel im Landkreis Regen ist die Neugestaltung des Finkenwegs im Markt Bodenmais. Durch die Umgestaltung des Kurhauses in Bodenmais zum WellVitalZentrum (bereits im ersten Jahr gab es über 1200 Kursangebote) wurde auch der Finkenweg aus seinem „Dornröschenschlaf“ erweckt. Statt funktionaler Verkehrsfläche gibt es jetzt mehr Raum für Fußgänger, Ruhebänke, gehfreundliche Beläge und mehr Grün. Mit Granit-Kleinpflaster befestigte Gliederungen der Fahrbahn bremsen die Autofahrer und markieren Übergangsbereiche. Die Einmündungen der „Vogel-Straßen“ Finken-, Amsel- und Drosselweg betonen kleine Kunstwerke, die den namensgebenden Vogel zum Thema haben. Der Finkenweg ist nun eine attraktive Verbindung zwischen dem Bäderbereich und der Einkaufsmeile in der Bahnhofstraße sowie zum historischen Marktplatz. Zahlreiche Familien und Mütter mit Kinderwägen aus der im Rechensöldenweg angrenzenden Klinik freuen sich über die Neugestaltung. Vor allem die Barrierefreiheit im Finkenweg und um das Hallenbad wird von allen Gästen wie den Einheimischen sehr positiv aufgenommen.

Mit der Neugestaltung des Finkenwegs durch die Architekturschmiede und der Anbindung WellVitalZentrum mit Kurpark konnte 2013 einer der im städtebaulichen Entwicklungskonzept formulierten Entwicklungsschwerpunkte realisiert werden. Zukünftig soll auch die stufenlose Verbindung zum Haupteingang WellVitalZentrum und eine weitere Stärkung der Fußwegeverbindung Bäderbereich-Rathaus-Marktplatz die städtebauliche Bedeutung dieses Zentrums im Ort unterstreichen.

Die Gesamtkosten der Neugestaltung betragen rund 857.000 Euro. Der Markt Bodenmais wurde von der Städtebauförderung aus dem Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm-Stadtumbau West mit rund 515.000 Euro unterstützt.

Die Perspektiven für die Städtebauförderung sind für das nächste Jahr hoffnungsvoll. Nach dem Koalitionsvertrag der neuen Bundesregierung soll die Städtebauförderung nicht nur fortgeführt, sondern in der Mittelausstattung verbessert werden. Das gilt insbesondere auch für das Programm „Soziale Stadt“, das in den vergangenen Jahren drastisch gekürzt worden war. Eine frohe Botschaft für unsere Städte und Gemeinden.