. .

Pressemitteilung 305/2018

28.11.2018 - 305/2018
Niederbayern / Berufliche Schulen
Niederbayerische Berufsschullehrkräfte informieren sich über österreichisches Ausbildungssystem

Wie läuft eigentlich eine Ausbildung in Österreich ab? Dieser Frage ist eine Gruppe von Lehrkräften der niederbayerischen Berufsschulen in Wien bei einem einwöchigen von der Regierung von Niederbayern organisierten Studienbesuch im Rahmen des EU-Programms Erasmus plus nachgegangen.

Die niederbayerische Delegation wurde von der österreichischen Referenzstelle für Qualität in der Berufsbildung empfangen, die ein vielfältiges Programm auf die Beine stellte, das der Gruppe einen guten Einblick in das österreichische Ausbildungssystem gab. Schwerpunkt des Treffens war das Thema Qualitätssicherung und Nachhaltigkeit bei der Entwicklung beruflicher Schulen. So wurden das österreichische und bayerische  Qualitätsmanagementsystem der Beruflichen Schulen vorgestellt. Von der erfolgreichen Qualitätsentwicklung österreichischer Berufsschulen konnte sich die Gruppe an drei großen Berufsschulzentren überzeugen. Mit der Stadt Wien besuchten die niederbayerischen Gäste auch einen der größten Ausbildungsbetriebe mit 600 Auszubildenden in 20 verschiedenen Lehrberufen.

Für ihr außerordentliches Engagement um die internationale Verständigung und die Qualitätsentwicklung der beruflichen Bildung im Rahmen des europaweit so erfolgreichen Erasmus plus Berufsbildungsprogramms wurde die Regierung von Niederbayern von der Nationalen Agentur beim Bundesinstitut für Berufsbildung in Bonn ausgezeichnet.

Pm18305Niederbayerische Berufsschullehrkräfte informieren sich in Wien über österreichisches Ausbildungssystem. Foto: Regierung von Niederbayern