. .

Pressemitteilung 8/2018

03.01.2018 - 8/2018
Landkreis Deggendorf / Städtebau
2017: 32 Millionen Euro für die Städtebauförderung in Niederbayern!
Regierungspräsident optimistisch für 2018

32 Mio. Euro haben EU, Bund und Freistaat im vergangenen Jahr für die Städte und Gemeinden in Niederbayern in den Städtebauförderungsprogrammen bereitgestellt - ein Rekordvolumen.  Zusammen mit den Mitteln der Kommunen konnten damit Projekte von rund 47 Millionen Euro angestoßen werden.

Ein gelungenes Beispiel aus dem Landkreis Deggendorf ist die Instandsetzung der Frauenbergkirche in Hengersberg. Nach ihrer Sanierung kann die Kirche, die im Eigentum des Marktes Hengersberg ist, überwiegend profan als Veranstaltungsstätte für bis zu 200 Besucher genutzt werden. Das Programm des Fördervereins "Frauenbergkirche Hengersberg" sieht für das Baudenkmal vielfältige Nutzungen wie Konzerte, Theateraufführungen, Dichterlesungen, Vortragsreihen sowie verschiedenen Ausstellungen vor. Zur Förderung von Naherholung und Tourismus wird die Frauenbergkirche mit dem Kirchensteig wieder Bestandteil des historischen Gunthersteigs, dem Wanderweg des Hl. St. Gunther von Niederalteich nach Rinchnach im Bayerischen Wald.

Die Kosten für die Instandsetzung der Frauenbergkirche betragen rund 2,2 Mio. Euro. Davon erhält der Markt Hengersberg einen Zuschuss aus dem Bayerischen Städtebauförderungsprogramm in Höhe von 825.000 Euro.

Wie geht es weiter in diesem Jahr? Regierungspräsident Rainer Haselbeck ist optimistisch: "Die Städtebauförderung ist ein überaus wichtiges Instrument der Gestaltung vor Ort. Wir gehen davon aus, dass auch 2018 die Städte und Gemeinden in Niederbayern auf großzügige Unterstützung zählen dürfen und alle beantragten Mittel zeitnah abrufen können." Gleichzeitig appellierte der Regierungspräsident an alle Kommunen, die derzeit günstigen Rahmenbedingungen zu nutzen und beabsichtigte Projekte zügig voranzutreiben.

Pm181Regierungspräsident Rainer Haselbeck und Rolf-Peter Klar, Leiter des Sachgebietes Städtebau/Bauordnung der Regierung von Niederbayern, besprechen die Situation der Städtebauförderung in Niederbayern. Foto: Regierung von Niederbayern.

 

Pm188 2Die in neuem Glanz erstrahlende Frauenbergkirche in Hengersberg kann künftig auch für profane Veranstaltungen genutzt werden. Foto: Markt Hengersberg