. .

Pressemitteilung 229/2020

21.10.2020 - 229/2020
Landkreis Freyung-Grafenau / Kommunales
488.700 Euro für die Sanierung des Schwimmbades der Gemeinde Grafenau

Die Regierung von Niederbayern unterstützt den Zweckverband der Stadt Grafenau und des Landkreises Freyung-Grafenau bei der Sanierung ihres Schwimmbades mit Fördermitteln in Höhe von 488.700 Euro aus einem Sonderprogramm der Bayerischen Staatsregierung zur Sanierung von Schwimmbädern.

In einem ersten Bauabschnitt werden die Fliesen der Becken ausgebessert, die Barrierefreiheit verbessert, die Betonflächen saniert und die Beleuchtung der Umkleiden auf LED umgerüstet. Die Bauarbeiten werden in den kommenden Jahren im laufenden Betrieb durchgeführt, sodass die Kinder aus der Umgebung den Schwimmunterricht weiterhin besuchen können. Die förderfähigen Kosten liegen bei rund 1.086.200 Euro.

"Mit über 3.400 m² Wasserfläche ist die "Bärenwelle" eines der größten Bäder in ganz Niederbayern und hat damit weit über die Stadtgrenzen hinaus erhebliche Bedeutung für den Schwimmunterricht", betont Regierungspräsident Rainer Haselbeck. Und mit dem Schwimmbad in Grafenau konnte die Regierung von Niederbayern die vierzehnte Förderzusage erteilen. Ein Beleg dafür, dass das von der Bayerischen Staatsregierung im Sommer 2019 aufgelegte Sonderprogramm zur Sanierung von Bädern gut angenommen werde.

Ziel des Förderprogramms ist es, insbesondere kleine und mittlere Kommunen bei der finanziell herausfordernden Sanierung von Schwimmbädern zu unterstützen. Damit die flächendeckende Versorgung mit Schwimmbädern, die Voraussetzung, um allen Kindern den Zugang zu Schwimmunterricht zu ermöglichen, sichergestellt ist.

Für das Förderprogramm sollen zunächst bis 2024 jährlich 20 Millionen Euro bayernweit bereitstehen. Für Niederbayern sind für 2020 3,1 Millionen Euro zugesagt.
Insgesamt stehen für das Schwimmbadprogramm in Niederbayern 2020 noch 1,7 Millionen Euro zur Verfügung.

Pm20229Freibad Grafenau. Foto: Johanna Stoewer, Regierung von Niederbayern