. .

Pressemitteilung 102/2021

20.07.2021 - 102/2021
Niederbayern / Verwaltung
Lisa Limmer ist neue Leiterin des Sachgebiets Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber der Regierung von Niederbayern

Pm21102Lisa Limmer, neue Leiterin des
Sachgebiets Aufnahmeeinrich-
tung für Asylbewerber der Re-
gierung von Niederbayern
Foto: Regierung v. Niederbayern

Regierungsrätin Lisa Limmer ist die neue Leiterin des Sachgebiets Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber. Regierungspräsident Rainer Haselbeck hat die neue Kollegin herzlich an der Regierung von Niederbayern begrüßt. Limmer übernimmt die Nachfolge von Ulrich Stemmler, der nun das Sachgebiet Personelles Statusrecht, Ausländerrecht der Regierung leitet.

Die Anforderungen im Asylbereich sind nach wie vor groß und vielfältig. "Deswegen freut es mich sehr, dass wir mit Lisa Limmer eine hervorragende Juristin und erfahrene Praktikerin für diese verantwortungsvolle Aufgabe gewinnen konnten", sagte Regierungspräsident Rainer Haselbeck. Ihrem Vorgänger Ulrich Stemmler dankte der Regierungspräsident für die engagierte, erfolgreiche Arbeit und wünschte ihm für seine neue Aufgabe alles Gute.

Zu Limmers Aufgaben gehört insbesondere die Organisation der niederbayerischen ANKER-Einrichtung in Deggendorf mit ihren Dependancen Stephansposching, Osterhofen und Hengersberg. Die Regierung von Niederbayern sorgt für Registrierung, Unterbringung, Verpflegung und kurative Versorgung. Sie arbeitet vor Ort unter anderem zusammen mit dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, dem Landratsamt Deggendorf (Sozialamt, Jugendamt, Gesundheitsamt), den Schulen, den zuständigen Polizeibehörden, dem Verwaltungsgericht Regensburg, der Agentur für Arbeit sowie VHS und Caritas.

Nach den beiden juristischen Staatsexamina begann Limmer im Jahr 2017 ihre Laufbahn am Landratsamt Regen, wo sie die Abteilung Öffentliche Sicherheit und Ordnung leitete. 2018 wechselte sie zur Staatsanwaltschaft Deggendorf. 2020 übernahm sie einen Posten als Richterin am Amtsgericht Deggendorf mit Teilabordnung an das Landgericht Deggendorf.