. .

Pressemitteilung 27/2021

10.02.2021 - 27/2021
Landkreis Deggendorf / Straßenbau
Regierung von Niederbayern leitet für den Neubau der Ortsumgehung Auerbach im Zuge der B 533 das Planfeststellungsverfahren ein

Die Regierung von Niederbayern hat auf Antrag des Staatlichen Bauamtes Passau für den Neubau der Ortsumgehung Auerbach das Planfeststellungsverfahren mit integrierter Umweltverträglichkeitsprüfung eingeleitet. Die Pläne werden in der Gemeinde Auerbach öffentlich ausgelegt. Ort und Zeit der Auslegung werden ortsüblich bekannt gegeben. Aufgrund der Corona-Pandemie ist die Einsichtnahme nur nach telefonischer Terminvereinbarung möglich und es ist ein den geltenden infektionsschutzrechtlichen Regelungen entsprechender Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Durch die öffentliche Auslegung wird den Bürgern und den beteiligten Fachstellen Gelegenheit gegeben, sich über die Planung zu informieren und Einwendungen zu erheben bzw. eine Stellungnahme abzugeben. Bei Bedarf findet anschließend ein Erörterungstermin statt.

Die Bundesstraße 533 ist eine wichtige Verkehrsachse, die die Autobahn A 3 mit der Bundesstraße 85 und der Bundesstraße 12 verbindet. Sie beginnt bei der Autobahnanschlussstelle Hengersberg und verläuft in nordöstlicher Richtung durch die Landkreise Deggendorf und Freyung-Grafenau. Sie führt über Auerbach und Schönberg nach Grafenau und endet an der Bundesstraße 12 bei Freyung. Im Verlauf der B 533 werden zahlreiche Ortschaften und Ansiedlungen, insbesondere die Fremdenverkehrsgebiete im Nationalpark Bayerischer Wald um Grafenau, Schönberg und Innernzell an den Donauraum und das überregionale Verkehrsnetz angebunden.

Nach der Verkehrszählung im Jahr 2016 ist die B 533 in der Ortsmitte von Auerbach an Werktagen mit bis zu 8.900 Fahrzeugen belastet. Für das Jahr 2035 wird ohne Umsetzung des Vorhabens eine Verkehrsbelastung von 9.500 Fahrzeugen pro Tag prognostiziert. Mit dem Bauvorhaben will das Staatliche Bauamt Passau die Ortsdurchfahrt von Auerbach deutlich vom Verkehr entlasten und die Verkehrssicherheit und Verkehrsqualität erhöhen. Die Entlastungswirkungen liegen nach der Verkehrsprognose im Gesamtverkehr bei 65 % am südwestlichen und 73 % am nordöstlichen Ortsrand von Auerbach.

Das Straßenbauvorhaben beginnt am Ende des fertiggestellten Ausbauabschnittes Schwarzach – Hengersberg bei Oberauerbach. Die bestehende B 533 wird Richtung Osten verlassen und die Ortschaft Auerbach südöstlich umgangen. Die Hengersberger Ohe und das zugehörige Überschwemmungsgebiet werden mit einer Brücke überquert. Die Weiterführung erfolgt in einem Tunnel mit einer Länge von etwa 370 m. Beim Ortsteil Kaltenbrunn schließt die Ortsumgehung wieder an die bestehende B 533 an.

Für die mit dem Ausbau verbundenen Beeinträchtigungen von Natur und Landschaft sind landschaftspflegerische Ausgleichs- und Gestaltungsmaßnahmen vorgesehen.

Die Planunterlagen können auch auf der Internetseite der Regierung von Niederbayern eingesehen werden. Maßgeblich ist der Inhalt der zur Einsichtnahme ausgelegten Unterlagen.

Pm21027BU: Plan - Neubau der Ortsumgehung Auerbach im Zuge der B 533. Foto: Regierung von Niederbayern