. .

Pressemitteilung 94/2021

23.06.2021 - 94/2021
Landkreis Rottal-Inn / Bauwesen
22 neue Wohnungen in Eggenfelden
Regierung bewilligt Mittel in Höhe von rund 3,7 Millionen Euro für Mietwohnungsprojekt

Das Projekt ist bereits mitten im Bau: Die ersten zwölf Wohnungen hatte die Regierung 2019 mit Mitteln in Höhe von rund 1,7 Millionen Euro gefördert. Jetzt plant die Soziale Wohnbaugenossenschaft Eggenfelden den zweiten Schritt: In einem direkt anschließenden Bauabschnitt werden weitere 22 Wohnungen entstehen. 19 Wohnungen, darunter auch eine Senioren-Wohngemeinschaft, kann die Regierung von Niederbayern mit über 2 Millionen Euro fördern.

Regierungspräsident Haselbeck freut sich, dass neben den wichtigen und stark nachgefragten 2- bis 4-Zimmerwohnungen auch eine besondere Wohnform realisiert wird: "Im Bereich des Wohnungsbaus müssen wir in die Zukunft denken und offen sein für neue Ideen. Gemeinschaft und individueller Freiraum in einem - das ist gerade für Senioren ein spannendes Angebot."

Die vier Bewohner dieser WG haben jeweils eigene Zimmer mit Bad und Teeküche und teilen sich großzügige Gemeinschaftsräume, um miteinander zu kochen, essen oder ihre Freizeit zu gestalten. Wer sich für einen WG-Platz interessiert, kann gerne Kontakt mit der Sozialen Wohnbaugenossenschaft aufnehmen.

Das gesamte Gebäude ist barrierefrei und schafft mit flexiblen Grundrissen Wohnraum für Bewohner mit unterschiedlichen Bedürfnissen. Alle Wohnungen verfügen über einen individuellen Balkon oder eine kleine Terrasse.

Die Regierung von Niederbayern bewilligte jetzt für den 2. Bauabschnitt einen Zuschuss von rund 484.000 Euro und Darlehen von rund 1,63 Mio. Euro im einkommensorientierten Förderprogramm des Freistaat Bayern (EOF). Das Gebäude wird den KfW Effizienzhausstandard 55 erreichen. Die Soziale Wohnbaugenossenschaft konnte daher zusätzlich ein günstiges Darlehen in Höhe von 1.455.100 € Millionen Euro im "Darlehensprogramm zur Schaffung von energieeffizientem Mietwohnraum" (EnMWR) der BayernLabo in Anspruch nehmen.

In den nächsten 25 Jahren dürfen die Wohnungen ausschließlich an Menschen mit kleinen und mittleren Einkommen vermietet werden. Interessenten können einen Wohnberechtigungsschein beim Landratsamt Rottal-Inn beantragen: Die Höhe des Mietzuschusses richtet nach den finanziellen Möglichkeiten der Mieter. Die effektive Mietbelastung reduziert sich so auf eine sozial verträgliche Höhe von 4,60 bzw. 5,60 Euro pro m².

Der Freistaat Bayern unterstützt kommunale Wohnungsunternehmen, Baugenossenschaften und auch private Bauherren darin, bedarfsgerechten Wohnraum für breite Bevölkerungsschichten zur Verfügung zu stellen.

Die Regierung von Niederbayern ist Bewilligungsstelle für die Mietwohnraumförderung. Ziel der Förderung ist es, die Mietbelastung von einkommensschwächeren Haushalten zu reduzieren. Auskunft zur Förderung von Mietwohnraum erteilt gerne die Regierung von Niederbayern. Weitere Informationen sind auf der Internetseite des Bayerischen Bauministeriums abrufbar.

Pm21094Baustellenfoto 1. Bauabschnitt; breu + eckmeier architekten, Stefan Sommer