Demografischer Wandel in Niederbayern

Niederbayern hat eine Fläche von 10.325 Quadratkilometern und ist damit im Freistaat der zweitgrößte Regierungsbezirk. Hier leben mit 1,25 Millionen Einwohnern derzeit rund 10 Prozent der Bevölkerung Bayerns. In den kommenden 20 Jahren ist im Westen und Süden Niederbayerns von einer Zunahme der Bevölkerung auszugehen, während sie in anderen Teilräumen wohl stabil bleibt oder leicht abnimmt. Die regionalen Unterschiede werden dabei deutlicher zu Tage treten.

Bevölkerungsentwicklung in Niederbayern

Datenblatt "Bevölkerungsentwicklung in den Gemeinden Niederbayerns" (PDF)

Während etwa für den Landkreis Landshut bis zum Jahr 2040 ein Zuwachs um 11,8 Prozent erwartet wird, muss der Landkreis Deggendorf voraussichtlich mit einer Abnahme um etwa 1,7 Prozent rechnen. Gleichzeitig wird das Durchschnittsalter der Menschen in Niederbayern von heute 44,4 Jahre auf dann 46,4 Jahre steigen. Neben der Alterung der Gesellschaft wird sich auch ihre innere Struktur deutlich ändern. So geht der demografische Wandel unter anderem mit einem deutlichen Anstieg der Haushaltsanzahl einher, was die Ansprüche an den Wohnungsmarkt beeinflusst und eine permanente Anpassung der Infrastrukturen erfordert.

Demografie-Spiegel für niederbayerische Gemeinden

Die vorausberechnete Einwohnerzahl auf Gemeindeebene, die Entwicklung der Altersstruktur oder die Entwicklung des Durchschnittsalters einer Gemeinde finden sich im "Demografie-Spiegel" des Bayerischen Landesamtes für Statistik (LfStat) – inklusive Vergleich zu Landkreis, Regierungsbezirk und Freistaat. Anhand von Tabellen, Grafiken und Karten stehen dort für alle niederbayerischen wie bayerischen Gemeinden Daten und Fakten zum kostenfreien Download bereit. Für Gemeinden mit aktuell mehr als 5.000 Einwohnern gibt es analog zur regionalisierten Bevölkerungsvorausberechnung Daten für die nächsten 20 Jahre, für Gemeinden mit weniger als 5.000 Einwohnern ist der Berechnungszeitraum auf die nächsten 14 Jahre angelegt (Methodik).

Demografie-Spiegel des Bayerischen Landesamtes für Statistik